Presse-Information | Stadtbergen, 10. Nov 2022

Bewohnerschaft und Personal des AWO-Seniorenheims Königsbrunn sehr zufrieden
Herbsttage im Zimmer, Familienfotos und Videos mit Ton sind in die Zimmer des Seniorenheims in Königsbrunn eingezogen. Für Menschen, deren Radius am Lebensabend kleiner geworden ist, bietet das neu angeschaffte Gerät „Qwiek.up“ den sprichwörtlichen Blick über den Tellerrand. Die AWO Schwaben hat mit Förderung der Glücksspirale (80%) dieses wertige Gerät angeschafft. Präsidentin Brigitte Protschka stellte dieses gemeinsam mit Vorstandsvorsitzenden Dieter Egger vor.

Presse-Information | Stadtbergen, 29. September 2022

Vorstandsvorsitzender Dieter Egger und seine Stellvertreterin Marion Leichtle-Werner sind Teil des Teams Transformation. Das neue Gremium der AWO Schwaben packt wichtige Zukunftsthemen an. (Foto: Daniela Ziegler)

Neues „Team Transformation“ vereint Ehrenamt und Hauptamt des Sozialverbands
Stadtbergen, 29. September 2022. Auch die Wohlfahrtsverbände ächzen wie alle Menschen und die Wirtschaft unter den massiv gebündelten Herausforderungen und Belastungen der aktuellen Krisen. Mit dem neu geschaffenen „Team Transformation“; kurz „TT Team“; setzt Präsidentin Brigitte Protschka die AWO Schwaben auf Zukunftskurs. Das neue Gremium vereint die Spitzen des Ehrenamts mit dem Hauptamt.

Presse-Information | Stadtbergen, 25. Juli 2022

Ein Dutzend Ehrenamtliche und Projektgruppen haben für ihre besonderen Leistungen in der Wohlfahrtspflege eine hohe Auszeichnung der AWO Schwaben erhalten. Die Verleihung des Engagementpreises erfolgte im Rahmen eines großen Ehrenamtstags im Festspielhaus Füssen mit rund 120 Gästen.
Sie arbeiten unermüdlich und seit vielen Jahren zum Wohle anderer und durften sich nun über eine ganz besondere Anerkennung freuen: Ein Dutzend freiwillig engagierte Einzelpersonen und Projektgruppen sind im Rahmen eines großen Tags des Ehrenamts der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Schwaben im Festspielhaus Füssen für ihre langjährigen Verdienste ausgezeichnet worden. Als Träger des Engagementpreises der AWO Schwaben gingen hierbei das Bündnis nachhaltiges Marktoberdorf als Kooperation zwischen dem AWO-Ortsverein Marktoberdorf und dem örtlichen Reparaturcafé, der AWO-Kreisverband Lindau mit den Ortsvereinen Lindenberg-Westallgäu und Lindau für sein Projekt „Starthilfe“ sowie der AWO-Ortsverein Altenstadt für seine umfangreiche Ukrainehilfe hervor.

Presse-Information | Stadtbergen, 30. Mai 2022

Wenn Frauen wollen, kommt alles ins Rollen!

Erster Frauen-Kurzfilmtag der AWO Schwaben trifft mit Filmauswahl voll ins Schwarze: Rund 100 Gäste sind begeistert und bitten um Wiederholung.
Da stockte mal der Atem, wurde ein Taschentüchlein gezückt oder herzlich gelacht. Die Bandbreite der Gefühle beim ersten Frauen-Kurzfilmtag der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Schwaben im Annahof in Augsburg spiegelte eine gelungene Filmauswahl wider. Erwin Schletterer, langjähriger AWO-Partner und Kurator unzähliger Kurzfilmprogramme, hatte mit seiner Auswahl in Abstimmung mit den AWO-Führungsfrauen voll ins Schwarze ge­troffen.

Presse-Information | Stadtbergen, 14. April 2022

Neue Fahrräder tun gut

Pure Freude auf dem „Drahtesel“ erleben die Patient*innen der AWO-Fachkliniken für Suchtmittelabhängige in Legau und Schönau. Die GlücksSpirale förderte zehn Fahrräder für Damen (fünf davon mit Kindersitzen) und zehn weitere für Herren mit rund 8000 Euro (Gesamtkosten: ca. 10.000 Euro). Die Kliniken konnten somit ihren Bestand so erweitern, dass der Bedarf nun gedeckt werden kann. Die Nutzung der Fahrräder zielt vor allem auf den therapeutischen Aspekt des (Wieder-)Erlernens einer ausgeglichenen Freizeitgestaltung ab. Statt dem Gedanken an das Suchtmittel nachzuhängen, tut man dem Körper etwas Gutes und nimmt die Natur wahr. Ausflüge mit anderen Patient*innen und deren Kinder bieten zudem den Vorteil eines gemeinschaftlichen Erlebnisses und eines sozialen Miteinanders. „Das Angebot wurde bereits in den ersten Frühlingsmonaten sehr gut angenommen und ist auf viel positive Resonanz gestoßen, besonders nach der langen Isolationsphase durch Corona in den Wintermonaten“, sagt dazu Verwaltungsleiterin Antonia Wendl.

 

Presse-Information | Stadtbergen, 06. April 2022

Höchst willkommene Pflegewägen

Das AWO-Seniorenheim Höchstädt freut sich über fünf neue Pflegewägen (Kostenpunkt rund 5.700 Euro), für die es seitens der GlücksSpirale eine Förderung in Höhe von knapp 4.600 Euro gab. „Gerade in der schwierigen Corona Zeit waren und sind die Pflegewägen eine große Bereicherung“, sagt Einrichtungsleiter Stefan Hintermayr. „Durch die Beschaffung der zusätzlichen Pflegewägen mithilfe der GlücksSpirale konnten die Wege zwischen den Zimmern und Funktionswägen verkürzt werden, was eine große Arbeitserleichterung für die Pflege darstellt“, ergänzt die Wohnbereichsleiterin Maria Kotzian. Die Pflegewägen werden in allen Wohnbereichen der dreistöckigen Einrichtung eingesetzt und sind somit eine willkommene Ergänzung zum bereits bestehenden Inventar.

 

Presse-Information | Stadtbergen, 16. März 2022

Gegen Rassismus – für Frieden

Täglich erleben Menschen Rassismus – sei es im Alltag oder im Internet bzw. in den sozialen Netzwerken. Das ist unfair und schmerzhaft für die Betroffenen. Aber auch die Polizei ist beunruhigt, denn sie verzeichnet immer mehr aktenkundige Fälle an so genannter Hasskriminalität. Klare Haltung gegen diskriminierende und menschenfeindliche Verhaltensweisen gezeigt haben nun Bezirksverband und Bildungswerk der schwäbischen Arbeiterwohlfahrt (AWO) mit den Mitarbeitenden der Geschäftsstelle in Stadtbergen, der benachbarten Familienbildungsstätte „AWO-Haus der Familie“, den Ehrenamtlichen des örtlichen Kreis- und Ortsverbands sowie der AWO im Landkreis Aichach-Friedberg.

Presse-Information | Stadtbergen, 11. Februar 2022

Das können unsere Mitarbeiter*innen nicht leisten. So wird Personal verheizt.
Stellungnahme der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Bezirksverband Schwaben e.V. zum 462. Newsletter des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales

Verschiedenste Belastungsszenarien in den Kindertagesstätten der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Schwaben sind bisher dank der Einsatzbereitschaft der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in diesem Bereich größtenteils gut gemeistert worden. Klar ist, dass eine Pandemie außergewöhnliche Maßnahmen und Belastungen mit sich bringt. Aber klar ist auch, dass mittlerweile selbst gestandene und sehr stabile Kräfte an ihre Grenzen stoßen. „Alles, was uns Corona da serviert, hat Folgen für die pädagogische Arbeit, die zu betreuenden Kinder und möglicherweise auch deren berufstätige Eltern“, bedauert Silke Scherer, Vorständin für Kinder- und Jugendhilfe bei der AWO Schwaben. Sie warnt vor einer massiven Überlastungssituation des Personals in den Kitas durch die Anpassung der Regelungen zum Vorgehen bei hohem Infektionsgeschehen in Kindertageseinrichtungen mit den neuen Quarantäneregelungen im 462. Newsletter des Sozialministeriums.

Leserbrief | Stadtbergen, 11. Februar 2022

„Schwarze Schafe“

Nicht wenige einen Heimplatz für sich oder einen Angehörigen Suchende sind wegen dieser Vorfälle verunsichert. Denn schließlich wünscht sich dies jeder: ein würdevolles und relativ sorgenfreies Leben im Alter führen zu können. Ein paar Anmerkungen sind hierzu notwendig: Unsere Seniorenheime – egal, ob die der gemeinnützigen Wohlfahrtsverbände, der Kommunen und Kirchen sowie auch die der privaten Träger – werden in ihrer Gesamtheit korrekt geführt und entsprechen auch den notwendigen Standards. Auch hat die Politik zwischenzeitlich vieles – wenn auch nicht alles – auf den Weg gebracht. Ich denke an den teilweisen Entfall von Heimkosten-Zuzahlungen für Angehörige, an die Übernahme von Teilen der Pflegekosten seitens des Staates oder aktuell an die Erhöhung des Mindestlohns für das Pflegepersonal. Allerdings: Es tummeln sich im Pflegebereich auch „Schwarze Schafe“: manchmal europaweit agierende Unternehmen, die das angeblich in der Altenpflege lockende schnelle Geld anzieht, wie der Honig die Wespen.

Presse-Information | Stadtbergen, 10. Januar 2022

Zweites Leben für den AWO-Weihnachtsbaum

Stadtbergen. Nach den Feiertagen stellt sich unweigerlich die Frage: Wohin mit dem ausgedienten Christbaum? Nicht nur Privatpersonen müssen sich um die Entsorgung ihres stacheligen Mitbewohners kümmern, auch viele Unternehmen haben Christbäume in ihre Räumlichkeiten aufgenommen - so auch die Arbeiterwohlfahrt (AWO) Schwaben an ihrer Geschäftsstelle in Stadtbergen. Doch dieser Baum darf jetzt sogar noch ein zweites Leben entfalten.

Presse-Information | Stadtbergen, 05. November 2021

AWO-Schwaben-Positionspapier anlässlich des gemeinsamen Austauschs mit den Bayerischen Staatsministern Klaus Holetschek und Carolina Trautner im Memminger AWO-Seniorenheim.
Dass Pflegeheime trotz bester Ausstattung teilweise nicht mehr voll belegt werden können, ist leider traurige Realität. „Viele Menschen müssen sich derzeit mit einem Platz auf einer Warteliste abfinden, obwohl Betten in Pflegeheimen leer stehen“, bedauert Brigitte Protschka, Präsidiums- und Verwaltungsratsvorsitzende der AWO Schwaben. Der Fachkräftemangel in der Pflegebranche führt leider immer öfter zu solchen Szenarien.