Fairtrade-Frühstück im AWO-Haus der Familie zog viele Gäste nach Stadtbergen.

Gut in den Tag starten und zugleich Produzentinnen und Produzenten aus Afrika, Asien und Lateinamerika helfen: Das war der Leitgedanke eines fair gehandelten Frühstücks, das die AWO-Familie am Standort Stadtbergen gemeinsam mit der entwicklungspolitischen Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion und Stadträtin Dr. Simone Strohmayr im Rahmen der bundesweitenweiten Transfair-Kampagne „Fairtrade-Frühstück“ veranstaltet hat.

Pressemitteilung der Arbeiterwohlfahrt Bezirksverband Schwaben e.V.

Stadtbergen. Die schwäbische Arbeiterwohlfahrt (AWO), die im Regierungsbezirk Schwaben 37 Kindertagesstätten mit 2200 Plätzen betreibt, bemängelt nach wie vor eine große Bedarfslücke bei Kinderkrippenplätzen auch in Schwaben. Anlässlich des von der UNICEF ausgerufenen Weltkindertages am 20. September fordert die AWO die Realisierung des durch das Kinderförderungsgesetz 2008 verbindlich eingeführten Rechtsanspruchs auf einen Betreuungsplatz für Kinder ab dem vollendeten ersten Lebensjahr ab dem 01. August 2013. „Momentan schaut es auch bei uns in Schwaben so aus, als würde dieses Elternrecht nur auf dem Papier stehen. Mit der von der Staatsregierung im Juli veröffentlichten Betreuungsquote für ein- bis dreijährige Kinder liegen Schwaben (29,5%) und auch Augsburg (33,7%) massiv hinter dem Landesdurchschnitt (38,1%) zurück!“, so der schwäbische AWO-Bezirkschef Dr. Heinz Münzenrieder. (Anlage – aktuelle Zahlen!)

Presseinformation der Arbeiterwohlfahrt Landesverband Bayern e.V.

Gemeinsame Erklärung der Verbände

Arbeiterwohlfahrt Landesverband Bayern
Paritätischer Wohlfahrtsverband Bayern
Sozialdienst katholischer Frauen Landesverband Bayern

Die bayerische Arbeiterwohlfahrt, der PARITÄTISCHE Wohlfahrtsverband Bayern und der Sozialdienst katholischer Frauen Landesverband Bayern lehnen das geplante Betreuungsgeld entschieden ab.

Die Verbände appellieren an die Regierungsparteien, das Gesetzesvorhaben zu stoppen und die eingeplanten Bundesmittel für das Betreuungsgeld besser in den quantitativen Ausbau und in die Weiterentwicklung der Qualität von institutioneller Kindertagesbetreuung sowie der Ausbildung von Erzieherinnen und Erziehern zu investieren.

Pressemitteilung der BAGFW

Profis für die Kita

Berlin 16.02.2012: Mit einer gemeinsamen Kampagne machen die in der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege (BAGFW) zusammengeschlossenen Verbände in diesem Jahr auf den Zukunftsberuf Erzieher und Erzieherin aufmerksam. Mit der Initiative „Profis für die Kita“ sollen dabei besonders Schülerinnen und Schüler in ihrer Berufsorientierungsphase angesprochen werden. In einer Vielzahl von Materialien und unterschiedlichen Medien – bis hin zu Internetseiten, einem Internet-Film, Web-Bannern auf Internetportalen und dem Einsatz von Social Media – werden die künftigen Fachkräfte auf den interessanten, vielgestaltigen und zukunftsfesten Beruf aufmerksam gemacht.

Pressemitteilung der AWO International

awo_international

Berlin, 19.12.2011. Bei Sturzfluten nach schweren Regenfällen sind im Süden der Philippinen Hunderte Menschen ums Leben gekommen. Mehr als 2.000 Menschen werden derzeit vermisst, Zehntausende sind obdachlos. 35.000 Menschen wurden vorerst in Rettungszentren untergebracht. Von der Katastrophe wurden viele im Schlaf überrascht. Taifun „Washi“ (in der Landessprache „Sendong“) zog in der Nacht vom 16. auf den 17. Dezember mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 90 Kilometern in der Stunde über die Insel Mindanao. Starke Regenfälle lösten Hochwasser und Erdrutsche aus.

Pressemitteilung der AWO Bezirksverband Schwaben e.V.

Stadtbergen, 1. August 2011
„Not“ macht erfinderisch: Aufgrund von Bauarbeiten auf dem Gelände der schwäbischen Arbeiterwohlfahrt (AWO) in Stadtbergen und des damit nicht vorhandenen Platzes hat der AWO-Ortsverein Stadtbergen sein traditionelles Sommerfest in einen Sommerausflug umgewandelt.

Pressemitteilung der AWO Bezirksverband Schwaben e.V.

Stadtbergen. Nur noch vier junge Männer erbringen heute als Zivildienstleisten-de (ZdL) ihren Zivilen Ersatzdienst in Einrichtungen und Diensten der Alten- und Behindertenhilfe der Arbeiterwohlfahrt Bezirksverband Schwaben e.V. (AWO). Rund 3000 junge Männer waren in den vergangenen 50 Jahren als ZdL bei der AWO Schwaben engagiert. Was mit den erst abschätzig bezeichneten Kriegsdienstverweigerern begann und 1961 mit dem Zivildienstgesetz formell geregelt wurde, nimmt mit der Aussetzung der Wehrpflicht nun sein Ende. Zum 01. Juli 2011 können die letzten Zivis ihren Dienst antreten, spätestens am 31.12.2011 müssen sie wieder entlassen werden. Der letzte noch bei der AWO Schwaben verbleibende Zivi beendet seinen Dienst im November.

Pressemitteilung der AWO Bezirksverband Schwaben e.V.

Große AWO-Verdienstmedaille
für Sonthofens Altbürgermeister Karl Blaser



Sonthofen. Mit einer der höchsten Auszeichnungen der Arbeiterwohlfahrt – der Großen Verdienstmedaille des AWO-Bundesverbandes – wurde Sonthofens Altbürgermeister Karl Blaser im Rahmen der Jahreshauptversammlung des AWO-Ortsvereins Sonthofen durch die Vorsitzende Marianne Strauchner und den schwäbischen AWO-Chef Dr. Heinz Münzenrieder geehrt.

Pressemitteilung des AWO-Bundesverbandes

AWO-Bundesverband
Berlin, 27. April 2011. Der AWO-Bundesverband startet heute das bundesweite Pilotprojekt „Palliative care und Abschiedskultur bei Menschen mit schwerer Demenz in stationären Einrichtungen der AWO“.

„Unser Ziel ist es, die bestmögliche Versorgung von an Demenz erkrankten Menschen in unseren Einrichtungen zu gewährleisten. Dafür wollen wir Handlungsleitlinien und Standards für die palliative Pflege und die Gestaltung einer Abschiedskultur entwickeln“, erklärt AWO-Vorstandsmitglied Brigitte Döcker die Intention für das auf die Dauer von zwei Jahren angelegte Modellvorhaben. An dem Pilotprojekt nehmen insgesamt 20 stationäre Pflegeeinrichtungen der AWO teil.


Pressemitteilung der AWO Bezirksverband Schwaben e.V.

muenzenrieder
Die schwäbische Arbeiterwohlfahrt (AWO) diskutierte auf einer Präsidiumsklausur am 8. April 2011 in Bad Wörishofen den gegenwärtigen Sachstand beim Angebot von Kinderkrippenplätzen im Regierungsbezirk Schwaben.

Bad Wörishofen. Die schwäbische Arbeiterwohlfahrt, die im Regierungsbezirk Schwaben 33 Kindertagesstätten mit 2100 Plätzen – dabei in verstärktem Maße Kinderkrippenplätze – betreibt, mache sich Sorgen um die Realisierung des durch das Kinderförderungsgesetz 2008 verbindlich eingeführten Rechtsanspruchs auf einen Betreuungsplatz für Kinder ab dem vollendeten ersten Lebensjahr.